Finger am Abzug? Das iranische Militär und Israel

Am Montag, dem 23. April 2018, berichtete das Magazin „Israel heute“ unter der Überschrift „Iran ist bereit, Israel jeden Moment anzugreifen“: „Ein hochrangiger Offizier des iranischen Militärs warnte am Wochenende, dass die Islamische Republik bereit sei, Israel jeden Moment anzugreifen.

Sollte Israel weiterhin die Bemühungen Irans, militärisch in Syrien Fuß zu fassen, behindern, wird der jüdische Staat “einer überwältigenden Vergeltung gegenüberstehen”, so Brigadegeneral Hossein Salami, oberster Befehlshaber der Iranischen Revolutionsgarde.

Die iranische Nachrichtenagentur Mehr zitierte den iranischen Offizier wie folgt: “Unsere Finger sind am Abzug und die Raketen sind bereit, abgeschossen zu werden; in jedem Moment, in dem der Feind etwas gegen uns starten will, werden wir feuern. Wir haben Methoden entwickelt, unsere Feinde zu besiegen. Wir können auf ‘lebenswichtige Interessen’ unserer Feine zielen wann immer wir wollen.”

Der General bezog sich auf die kürzliche Bombardierung eines vom Iran kontrollierten Flugstützpunktes in Zentrum Syriens. Während Israel seine mehrdeutige Politik aufrechterhielt, haben Russland und die USA beide erklärt, dass Jerusalem hinter dem vernichtenden Schlag stand.

Israel hat wiederholt ausgesagt, es sei inakzeptabel, dass der Iran eine permanente militärische Präsenz so nah seiner eigenen Grenze habe, eine mehr oder weniger verschleierte Drohung, dass jedem Versuch, Basen in Syrien einzurichten, mit starker militärischer Kraft begegnet werden wird.

Niemand erwartet, dass der Iran tatsächlich damit aufhören wird, seine militärische Präsenz in Syrien weiter aufzubauen. Die Frage ist also, an welchem Punkt Teheran seine Drohungen in Taten umsetzen wird.“

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben