Gott will, daß wir mit ihm versöhnt werden. Deshalb kam Jesus

Angst hält Menschen von Gott fern. Mensch-gemachte Religion macht den Menschen Angst vor Gott. Wenn Sie an Jesus als Ihren Retter und Herrn glauben, dann hat Jesus _jede_ Strafe für Sie auf sich genommen. Ihr Leben mit Gott ist frei von Angst.

Rund 600 Jahre bevor Jesus Mensch wurde, um uns als perfektes Opferlamm für immer und vollständig mit Gott zu versöhnen, ließ Gott prophetisch dies in die Heiligen Schriften schreiben:

„Denn hierbei will ich’s halten wie einst bei der Flut Noahs: Wie ich (damals) geschworen habe, daß die Flut Noahs nie wieder die Erde überschwemmen solle, ebenso habe ich jetzt geschworen, daß ich nicht länger Zorn gegen dich hegen und dich nicht wieder schelten (oder: bedrohen) will. Denn mögen auch die Berge weichen und die Hügel wanken, so soll doch meine Gnade nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken«, spricht der HERR, dein Erbarmer.“ (Gott in Jesaja Kapitel 54, Verse 9-10; Menge Bibel, 1939)

Wir sind durch das Blut, das Jesus für uns vergossen hat, erlöst, befreit, für immer mit unserem Schöpfer versöhnt (Epheser 1:7). Es ist Gottes Gnade, die uns errettet hat, nicht das, was wir tun. Natürlich ist es eine Sünde, wenn Sie beispielsweise heute Abend sich mit Ihrer Lieblingsphantasie ins Bett legen, um sich selbst zu befriedigen. Aber auch Gottes Zorn und Strafe für diese Ihre Sünde hat Jesus vor rund 2.000 Jahren für Sie auf sich genommen, wenn Sie glaubend das vollendete Werk von Jesus annehmen.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben