Werbung —

Stört Jesus diese Gesellschaft?

Jeder Mensch könnte gerettet sein, aber nicht jeder Mensch will gerettet sein. Und da liegt der Kern des Problems. Viele Menschen, die meisten eigentlich, nehmen das Angebot von Jesus nicht an.

  • Manche nicht, weil sie nicht glauben, daß es einen Gott gibt.
  • Manche nicht, weil sie nicht glauben, daß es eine Hölle und einen Himmel gibt.
  • Manche nicht, weil sie denken, daß sie es irgendwie selber schaffen, nicht in der Hölle zu enden.
  • Manche nicht, weil sie meinen, sie seien für Gott und Jesus zu schlecht.
  • Biblische Wahrheit ist jedoch: Es geht nur mit Jesus in den Himmel. Kein anderer Weg (Johannes 14:6).

Die Verkündigung dieser Wahrheit wird irgendwann in unserer Zukunft verboten werden, weil sie angeblich das friedliche Zusammenleben stören würde. Der wirkliche Grund ist aber, daß die Menschheit nicht an ihre Sünden erinnert werden will. Kein Jesus, kein Retter, keine Erinnerung an die eigenen Sünden.

Die biblischen Prophezeiungen sind klar: Eine zunehmend zentralistischere EU (die ja jetzt schon keinerlei Gott-Bezug in ihren verfassungsgebenden Verträgen mehr hat) wird die militärische und kulturelle Machtbasis für den Antichristen sein. Nomen est omen: AntiChrist. Es geht (immer) gegen Jesus. (Versiegeln und nicht versiegeln. Prophezeiungen in Daniel und der Offenbarung)

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben