Merkwürdigkeit bei den Paralympics 2016: Algerische Torball-Mannschaft erschien nicht zum Spiel gegen Israel

Am Sonntag, dem 11. September 2016, berichtete das Magazin „Israel heute„: „In Rio de Janeiro finden zur Zeit die Paralympischen Spiele statt. Eine der großen Hoffnungen auf eine Goldmedaille ist die israelische Torball-Mannschaft der Frauen. Gestern hätte das Spiel zwischen Israel und Algerien stattfinden sollen, doch die Algerische Mannschaft trat nicht zum Spiel an.

Die israelische Torball-Frauenmannschaft sollte gestern Abend gegen die Spielerinnen von Algerien antreten. Doch diese traten erwartungsgemäß nicht zum Spiel an. Als Erklärung wurde von den Algeriern Probleme in der Flugverbindung angegeben. Israel wurde der technische Sieg mit 10:0 zugesprochen.

Das internationale paralympische Komitee hat mit der Untersuchung des Vorfalls begonnen und erwartet von der Algerischen Mannschaft eine plausible Erklärung für das Nichterscheinen zum Spiel. Auch wenn es Probleme mit einem Anschlussflug gegeben hätte, hätten die algerischen Spielerinnen ohne Probleme 24 Stunden vor Spielbeginn eintreffen können, sagte ein Sprecher des Komitees.

Israelische Medaillenhoffnungen

Auch in weiteren Sportdisziplinen gibt es Hoffnung auf eine Medaille für Israel. Die Ruderin Moran Samuel hat das Vorrennen als Zweite beendet und steht im Finale. Die Schwimmerin Inbal Pezaro hat das Finale in 200 Metern Freistil erreicht, nachdem sie in der Qualifikation vierte geworden war. In der kommenden Nacht kann sie für Israel die erste Medaille gewinnen. Eine weitere Medaillenhoffnung ist die 19-jährige Tischtennisspielerin Caroline Tabib. Sie hat nach einem Sieg gegen die Mexikanerin Maria Albor das Viertelfinale erreicht.“

Könnte Sie auch interessieren: Libanesen wollten bei der Olympiade nicht mit Juden in einem Bus fahren

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben