Werbung —

Lügen über Jerusalem, die Hauptstadt vom Judenstaat Israel, und die Fakten der Demographie

Unter der Überschrift „Juden waren in Jerusalem immer die Mehrheit“ mit eDatum von Donnerstag, dem 14. August 2014, berichtet das Magazin „Israel heute“: „Immer öfter wird Israel vorgehalten, es judaisiere Jerusalem.

„Israel verändert systematisch Jerusalems Charakter und Identität“, jammerte Palästinenserchef Mahmud Abbas in Bethlehem vor Papst Franziskus. „Israel hat die palästinensische Bevölkerung Jerusalems, Moslems und Christen, im Würgegriff und drängt sie aus der Stadt.“

Dies hat mit der Wahrheit nichts zu tun, wie der israelische Demographie-Experte Jacob Feitelson darlegt.

Auf der Webseite Mida erläutert Feitelson anhand historischer Fakten, wie die arabische Bevölkerung in Jerusalem in den letzten Jahren rapide aufholt. Seit dem 19. Jahrhundert war der jüdische Bevölkerungsanteil Jerusalems immer der höchste.

Die Bevölkerungszahlen Jerusalems der vergangenen 150 Jahre zeigen, dass das, was sich in den letzten Jahren statistisch verändert, mitnichten als Judaisierung Jerusalems zu deuten ist. Vielmehr belegen die Daten eine Arabisierung der israelischen Hauptstadt. Von 1903 bis 1967 (also bis zur Wiedervereinigung im Sechstagekrieg) wuchs die jüdische Bevölkerung in Jerusalem um 578,6 Prozent und die moslemische um 543 Prozent. Die arabischen Christen nahmen um 44,6 Prozent zu. In den 45 Jahren von 1967 bis 2012 stieg die Zahl jüdischer Bürger um 163 und die der Moslems um 425 Prozent (einschließlich Ostjerusalemer Araber). Dagegen sank die Zahl arabischer Christen in derselben Periode um 8 Prozent.

In den Jahren 1994 bis 1997, also kurz nach dem Osloer Durchbruch von 1993, stieg die Zahl der Moslems in Jerusalem stärker als die der jüdischen Stadtbewohner. Im Jahr 2006 wuchs die Zahl der Moslems in Jerusalem um 5,8, die jüdische Bevölkerungszahl nur um 2,2 Prozent.

Laut Israels Zentralem Statistikbüro ist die jüdische Geburtenrate zwar höher als die der Moslems und die der Christen, allerdings kehren viele Juden Jerusalem den Rücken.“

Bibel-und-2012.de: Die heutigen Juden sind Nachkommen von Abraham, Isaak und JakobFeinde rings um Israel… vor 3.000 Jahren in der Bibel prophezeit

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben