Kommt Jesus im Jahr 2013 zum zweiten Mal auf die Erde? Nein

Angst und Nichtwissen sind immer prima Dinge, um Menschen zu unterdrücken und zu verführen. Angst muß kein neugeborener Christ (also jemand, der Jesus als seinen persönlichen Retter angenommen hat) mehr haben. Denn er ist gerettet. Hölle niemals mehr ein Thema (Gott in Hebräer 8:12). Wir Schäfchen von Jesus werden für immer in der herrlichen Gegenwart von Gott und Jesus und allen Verstorbenen, die ebenfalls zu ihren Lebzeiten Jesus als ihren Retter angenommen haben, leben.

Prophezeiungen. Gott behält immer Recht

Aber selbst viele Christen lassen sich durch heidnische Aussagen über die Zukunft irremachen. Dabei sind die Prophezeiungen von Gott in der Bibel eindeutig klar. Keine einzige von Gottes Prophezeiungen hat sich bis jetzt als falsch erwiesen (aber denken Sie mal umgekehrt an all die Prophezeiungen zum 21.12.12 von heidnischen Naturreligionen, Esoterikern und New Age-Anhängern. Alles nicht eingetreten. Wer profitiert eigentlich von all dem WeltuntergangsHype?).

Es stehen „nur“ noch die Prophezeiungen hinsichtlich der Endzeit, dem zweiten Kommen von Jesus, seinem 1.000-jährigen Reich auf der Erde und schließlich das Wiederzusammenleben von Gott mit uns Menschen aus.

Unwissen verursacht Angst und Unsicherheit.


„Ich bin Jahwe, das ist mein Name; ich überlasse die Ehre, die mir gebührt, keinem andern, meinen Ruhm nicht den Götzen. Seht, das Frühere ist eingetroffen, Neues kündige ich an. Noch ehe es zum Vorschein kommt, mache ich es euch bekannt.“
(Gott in Jesaja 42:8-9)


Gott läßt uns nicht im Unklaren. Er will, daß wir Bescheid wissen. Machen wir uns also schlau. Schauen wir in die Bibel, dem einzigen Buch auf dieser Welt mit vielen _konkreten_ Prophezeiungen. Zählweisen variieren, aber als Pi-mal-Daumen gilt: die Bibel enthält rund 2.500 Prophezeiungen; 2.000 davon sind punktgenau, so wie von Gott angekündigt, eingetreten. Wollen Sie noch an der Genauigkeit und Verläßlichkeit der Bibel zweifeln?

Das zweite Kommen von Jesus nicht im Jahr 2013

Wir wissen, wenn wir die Prophezeiungen in der Bibel lesen, daß Jesus _nicht_ im Jahr 2013 zum zweiten Mal auf die Erde kommen wird.

Über das zweite Kommen von Jesus lesen wir in der Offenbarung Kapitel 19, Verse 11ff. Das ist eine Zeit, wenn der Antichrist (der Führer der Weltregierung) mit seinem religiösen Pendant, dem Falschen Propheten, nicht nur an der Macht ist, sondern sich schon dem Ende seiner Macht nähert. Der Antichrist und die Armeen der Welt haben sich zur Schlacht von Armageddon versammelt: „Dann sah ich das Tier (gemeint ist der Antichrist; Anm. von mir) und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um mit dem Reiter und seinem Herr (Reiter = Jesus; sein Heer = die Heere des Himmels) Krieg zu führen.“ (Offenbarung Kapitel 19, Vers 19)

Das zweite Kommen von Jesus geschieht also erst anläßlich der Schlacht von Armageddon. Und die findet am Ende der 7-jährigen Herrschaft vom Antichristen statt.

Der grobe Ablauf vor dem 2. Kommen von Jesus

  1. Der Antichrist kommt zur Macht durch einen siebenjährigen Friedensvertrag, der er im Nahen Osten mit Israel abschließt.
  2. 3,5 Jahre später wird der Antichrist bei einem Attentat ermordet
  3. Durch satanische Kraft (die Gott dem Teufel für diese Wiederauferstehung erlaubt) wird der tote Antichrist wieder zum Leben erweckt
  4. Das religiöse Pendant vom Antichristen, der Falsche Prophet, errichtet ein Standbild vom Antichristen und verlangt von allen Menschen, den Antichristen als Gott anzubeten
  5. Alle Menschen werden gezwungen, das Kennzeichen des Antichristen anzunehmen. Damit beginnen dann die letzten 3,5 Jahre der fürchterlichen Herrschaft des Antichristen, der sich als Gott anbeten läßt.

Ehe Jesus also zum zweiten Mal auf die Erde kommt, muß zunächst einmal die Herrschaft des Antichristen zum Tragen kommen. Wir haben keinen Abschluß eines 7-jährigen Friedensvertrages mit Israel gesehen. Wir haben kein Attentat auf den Weltführer (Antichrist) gesehen. Wir wurden nicht aufgefordert, den Antichristen als Gott anzubeten (sonst Hinrichtung von allen, die das nicht tun; viele Atheisten werden sich wundern… Religionsfreiheit gibt Gott; der Teufel und sein Same, der Antichrist, bringen nur Unfreiheit: der Antichrist wird jeden umbringen, der ihn nicht als Gott anbetet).

Kurzum, ehe nicht all diese Dinge eingetreten sind, wird Jesus laut Bibel definitiv nicht zum zweiten Mal auf die Erde kommen.

Jesus kommt 2013 nicht. Heißt das, Sie haben noch viel Zeit?

Die Aussagen der Bibel und von Jesus sind da eindeutig klar. Wer zu seinen Lebzeiten Jesus nicht als seinen persönlichen Retter angenommen hat, ist nicht gerettet. Also Hölle statt Himmel (Nicht warnend “Feuer !” rufen, weil alle Hotelgäste so schön schlafen? Oder: Nicht vor der Hölle warnen?).

Gott will keinen einzigen Menschen an die Hölle verlieren.
Jesus selber sagt(e): „Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken. (…) Ich bin gekommen, um die Sünder zu rufen, nicht die Gerechten.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 9, Vers 12 – 13). Das Angebot steht also, jeder (ganz gleich, was er getan hat) kann Jesus als seinen Retter annehmen, um sicher zu sein, nicht in der Hölle leiden und schreien zu müssen. Es liegt einzig und allein an der freien Entscheidung von jedem einzelnen, ob er sich Gott und Jesus zuwendet, oder ob er es nicht tut. Gott zwingt niemanden. Wie entscheiden Sie sich?

Und plötzlich ist man tot. So schnell geht das

Pro Jahr sterben in Deutschland rund 830.000 Menschen; pro Tag sind das ca. 2.300 Personen. Meinen Sie, die haben alle morgens, als sie aus dem Haus gingen, gedacht ‚Heute werde ich mal sterben‘? Und plötzlich kommt da ein angetrunkener Autofahrer, der nicht aufpaßt, ob die Ampel ‚Rot‘ zeigt… das war es dann. Es stirbt sich schnell.
Möchten Sie sich dann für alle Ewigkeit in Ihren Allerwertesten beißen, weil Sie Roulette mit Ihrer Ewigkeit gespielt haben und sich nicht rechtzeitig auf die sichere Seite zu Jesus gebracht haben? (vorstellbar, daß Sie sich nicht selber in Ihren Allerwertesten beißen müssen; die Dämonen werden Sie Tag und Nacht ohne Ende quälen)

Die Bitte eines Verlorenen. „Dann bitte ich dich, Vater, schick ihn in das Haus meines Vaters! Denn ich habe noch fünf Brüder. Er soll sie warnen, damit nicht auch sie an diesen Ort der Qual kommen.“ (Jesus in Lukas 16:27-28 über die Hölle)

Gott ist nicht sauer auf Sie. Gott will Sie bei sich haben und nicht an den Teufel verlieren. Es liegt einzig und allein an Ihnen. Wie wollen Sie sich entscheiden?
Was muß ich tun, um gerettet zu werden?

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben