Werbung —

Das Treffen von Jesus mit Moses und Elia und was das mit der Entrückung zu tun hat

Jesus hatte von seinen Jüngern Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes mit auf einen hohen Berg genommen. Dort erschienen dann vor ihren Augen Mose und Elia und besprachen sich mit Jesus.

Später wird Petrus davon in einem seiner Briefe berichten und klar machen, daß der Vorfall echt und nicht erfunden war: „Denn wir sind nicht klug ersonnenen Fabeln nachgegangen, als wir euch die Macht und Wiederkunft unsers Herrn Jesus Christus verkündigten, sondern wir sind Augenzeugen seiner wunderbaren Herrlichkeit gewesen.“ (2. Petrus Kapitel 1, Vers 16; Menge Bibel, 1939)

„Denn von Gott dem Vater hat er (damals) Ehre und Verherrlichung empfangen, als von der hocherhabenen Herrlichkeit jener Zuruf an ihn erging: »Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe.« Diesen Ruf haben wir ja vom Himmel her erschallen hören, als wir mit ihm auf dem heiligen Berge waren“ (2. Petrus Kapitel 1, Verse 17-18; Menge Bibel, 1939)

Gottes Wort (aka Bibel) ist in vielen Schichten informativ. Ist Ihnen beispielsweise schon mal aufgefallen, wofür Moses und Elia auch stehen?

Wofür stehen Moses und Elia?

Moses starb (Deuteronomium / 5. Mose Kapitel 34, Verse 5-7).
Elia starb nicht, sondern wurde zu seinen Lebzeiten von Gott in den Himmel entrückt (2 Könige Kapitel 2, Vers 11).

Warum das interessant ist?
Denken Sie an die prophetische Ankündigung der Entrückung. Wer wird entrückt?

  1. Zuerst werden die in Christus Verstorbenen entrückt (1 Thessalonicher Kapitel 4, Vers 16).
  2. Dann die Jesus-Gläubigen, die zum Zeitpunkt der Entrückung auf der Erde leben (1 Thessalonicher Kapitel 4, Vers 17).

Jesus ist derjenige, die zum Zeitpunkt der Entrückung die in Christus Verstorbenen und die dann noch auf der Erde lebenden Jesus-Gläubigen in den sicheren Himmel rufen wird. Und er traf sich auf dem Berg mit Moses (verstorben) und Elia (zu seinen Lebzeiten entrückt).

Ich liebe es, wie Gott in seinem Wort bis in jedes Detail informativ ist.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben