Werbung —

Werden die Tage kürzer in der Endzeit? Was meint Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 22?

Bei den Bibel-Prophezeiungen hinsichtlich der Endzeit gibt es eine Aussage von Jesus, die meist überlesen wird. Schauen wir sie uns aber mal genau an.

Über die Höhepunkte der Drangsal in der Endzeit sagt Jesus, daß jene Zeit die schlimmste Zeit sein wird, welche die Menschheit jemals zu ertragen haben wird „und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch (= Mensch) gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 22; Menge Bibel, 1939); die Auserwählten ist Gottes Volk, die Israeliten.

Die Prophezeiungen der Bibel haben genaue Tagesangaben. Beispielsweise mahnen die zwei Zeugen 1.260 Tage in Jerusalem (Offenbarung 11:3) oder denken wir auch an die Frau (Israel), welche in eine von Gott bereitete Stätte flieht (Offenbarung 12:6); für zwölfhundertsechzig Tage.

Geht die Zeit schneller in der Endzeit? Wird ein Tag nicht mehr 24 Stunden lang sein?

Sonnenstrahlung nimmt derart zu, daß die Menschen in der großen Hitze sterben werden

Ich denke, die Antwort gibt uns wieder die Bibel. Denn in den Prophezeiungen der Offenbarung lesen wir bezüglich der 4. Schale, daß sich die Strahlung der Sonne derart intensiviert, daß ihre Hitze die Menschen buchstäblich versengt: „Und die Menschen verbrannten in der großen Hitze.” (Offenbarung Kapitel 16, Vers 9; Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, Stuttgart, 1980)

„Hierauf goß der vierte seine Schale auf die Sonne aus; da wurde ihr (die Kraft) verliehen, die Menschen mit Feuerglut zu versengen. So wurden denn die Menschen von gewaltiger Glut versengt, lästerten aber trotzdem den Namen Gottes, der die Macht über diese Plagen hat, und bekehrten sich nicht dazu, ihm die Ehre zu geben.“ (Offenbarung Kapitel 16, Verse 8-9; Menge Bibel, 1939)

Hierauf bezieht sich Jesus wohl, wenn er davon spricht, daß „wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch (= Mensch) gerettet werden“ (Matthäus 24:22). — Tage verkürzt = die Sonne geht früher unter, damit ihre sengende Gluthitze nicht noch mehr Menschen tötet.

Erst sengende Gluthitze, dann schreckliche Finsternis

Die Qualen, die in der folgenden, der 5. Schale auftreten, könnten damit zu tun haben, denn über der Erde breitet sich Finsternis aus (Offenbarung 16: 10–11). Die sengende Gluthitze der Sonne quält die Menschen nicht mehr, aber der Schrecken über eine Gott ablehnende und verhöhende Menschheit, die dem Antichristen (das Tier) huldigt, nimmt kein Ende: „Nun goß der fünfte seine Schale auf den Thron des Tieres aus; da wurde sein Reich verfinstert, und die Menschen zerbissen sich die Zungen vor qualvollem Schmerz, lästerten aber trotzdem den Gott des Himmels wegen ihrer qualvollen Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und bekehrten sich nicht von ihrem (bösen) Tun.“ (Offenbarung Kapitel 16, Verse 10-11; Menge Bibel, 1939)

Dauer der Sonnenstrahlung wird verkürzt

Fazit: Der Hinweis von Jesus, daß kein Mensch überleben würde, wenn die Tage nicht verkürzt würden, bezieht sich meinem Dafürhalten nach auf die Dauer der Sonnenstrahlung. Will sagen: Die Sonnenscheindauer wird kürzer, die Dunkellheit dauert länger, damit die enorme Sonnenstrahlung nicht noch mehr Menschen tötet.

Vergessen wir in diesem Zusammenhang nicht: Kein Mensch muß die Ewigkeit in der Hölle leiden. In Jesus bietet Gott für jeden Menschen die vollkommene Rettung an (Haben Sie schon Jesus als Ihren Retter angenommen. Die Bibel ist da eindeutig klar: Es geht nicht durch unsere eigenen Taten, sondern einzig und allein mit und durch Jesus als unserem Retter). Ebenso muß kein Mensch die Qualen in der Endzeit hier auf der Erde ertragen. Ich bin sicher, daß Jesus seine Schäfchen (so wie einst bei der Sintflut oder bei der Vernichtung von Sodom und Gomorra (Sodom & Gomorra und unsere Entrückung vor Beginn der Trübsal) vor Beginn der Schrecknisse in den sicheren Himmel entrückt.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben