Ja wie? Die Entrückung war schon? Hab ich die verpaßt?

Wer zu seinen Lebzeiten Jesus als seinen persönlichen Retter angenommen hat, sieht sich 2 möglichen Ereignissen gegenüber.
(1) im Moment des irdischen Todes geht es direkt zu Jesus, Gott und allen Verstorbenen, die ebenfalls zu ihren Lebzeiten Jesus als ihren persönlichen Retter und Herrn angenommen hatten, in den Himmel. Der irdische Körper bleibt hier unten auf der Erde; die unsterblichen Teile von uns gehen in den Himmel, das ist unser Geist (unser wahres, nach Gottes Ebenbild erschaffener Geist) und unsere Seele (Bewußtsein, Verstand, Erinnerungen, Gefühle). Im Himmel leben wir dann mit einer (ich weiß es ja auch nicht genau; war noch nicht da) Art spirituellem Körper, denn unseren unvergänglichen, für die Ewigkeit tauglichen Körper erhalten wir erst im Augenblick der Entrückung.

(2) Wenn wir hier auf der Erde leben und die Entrückung findet dann statt, erhalten wir in dem Augenblick unseren für die Ewigkeit tauglichen Körper und sind mit Gott, Jesus und allen Verstorbenen und Entrückten im Himmel.

Entrückung verpaßt?

Man hört immer wieder mal, daß die Entrückung schon stattgefunden habe… Blödsinn. Wer Jesus als seinen Retter angenommen hat, wird entrückt. Ich vermisse keinen Jesus-Gläubigen, der nicht mehr hier unten wäre. Und ich bin auch noch hier und muß meine Stromrechnung zahlen.

Die Entrückung wird (abgesehen vom 2. Kommen von Jesus) das größte Ereignis in der Menschheitsgeschichte sein, das eine bis dahin nicht gekannte Aufmerksamkeit und Verunsicherung verursachen wird. Man möge versuchen, sich vorzustellen, was auf der Erde los ist, wenn plötzlich Millionen und Millionen von Menschen einfach weg sind (Wie werden die Vereinten Nationen (UN) und die Regierungen die Entrückung erklären?).

Nicht auf Verwirrungen hereinfallen

Kurzum, keine Desinformation und keine Verwirrung, die Entrückung hat noch nicht stattgefunden. Es gab solche Fehlinformationen schon vor 2.000 Jahren; Paulus warnte: „Und nun, liebe Brüder, zu der Wiederkehr Jesus Christi und dazu, wie wir alle versammelt werden, um ihm entgegenzugehen. Wir bitten euch: Lasst euch nicht erschüttern und beunruhigen, wenn die Leute sagen, der Tag des Herrn habe schon begonnen. Selbst wenn sie behaupten, sie hätten eine Vision, eine Offenbarung oder sogar einen Brief von uns empfangen, glaubt ihnen nicht. Lasst euch durch ihre Worte auf keinen Fall täuschen.“ (2. Thessalonicher Kapitel 2, Verse 1- 3; Das Neue Testamat. Mit Psalmen und Sprüchen. Neues Leben. Die Bibelübersetzung, Holzgerlingen, 2002)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben