Werbung —

Auf dem Weg in immer mehr Überwachung. So viele Daten sammeln wie möglich

Halle (ots) – Der Datenschutzbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, hat den Umgang der großen Computer-Unternehmen wie Apple, Facebook und Google mit datenschutzrechtlichen Bestimmungen kritisiert.

Anlass ist die Tatsache, dass über iPhone-Apps ungefragt die kompletten Adressbücher auf die Firmenserver hochgeladen werden.

Was geschieht mit unsren eAdressbüchern?

„Es wird immer nur dann nachgegeben, wenn es dringend notwendig ist, um in der Öffentlichkeit nicht das Gesicht zu verlieren“, sagte er der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Freitag-Ausgabe vom 17.2.2012). „Aber alles, was das Geschäft beeinträchtigen könnte, wird definitiv nicht unterbunden – auch wenn es im Interesse der Nutzer und des Datenschutzes wäre. Jeder Anbieter versucht, so viele Daten zu sammeln wie möglich.“

Weichert hält den Staat zunehmend für machtlos. „Natürlich müssen die Aufsichtsbehörden versuchen, dem beizukommen“, erklärte er. „Aber die faktische Macht von Apple, Facebook, Google und anderen ist derart groß, dass auf die Einhaltung von Gesetzen vielfach verzichtet wird.“

Das Hochladen von Adressbüchern verstoße jedenfalls „gegen das Telemediengesetz. Nach deutschem und europäischem Recht geht das gar nicht. Hier müssen die Anbieter handeln.“


Die globale Überwachung mit Bio RFID-Chip

„Die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Sklaven, alle zwang es, auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen.“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 16)

Handy-Daten, unsere eMails, unser Surfverhalten, was uns gefällt, was wir anklicken, online anschauen, wonach wir suchen, welche WebSites wir besuchen, mit welchen anderen Menschen wir uns austauschen… alles wird erfaßt und ausgewertet. Aber wie uns die Bibel sagt, das ist alles erst der Anfang; das sind erst die Voraussetzungen, sozusagen die Basis, auf der noch eine viel umfassendere Kontrolle der Menschen stattfinden wird:

Wenn der Weltdiktator (Antichrist) herrscht, wird jeder Mensch „ein Kennzeichen“ tragen müssen. Wir denken, daß es ein implantierter RFID-Chip sein wird, den jeder Mensch erhält.
Und wer das nicht tut? Kein Reisen mehr, keine staatlich anerkannte Identität mehr, kein Geldverkehr mehr. Die Bibel: „Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug; den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.“ (Offenbarung 13:17)

Möglicherweise in diesem Zusammenhang auch interessant für Sie:
Herrschaft des Antichristen technisch jetzt erst möglich

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben