Werbung —

Die Grenzen von Israel in der Bibel

Das Land, das Gott himself den Juden gab, reicht von der Mittelmeer-Küste im Westen bis hin zum Fluß Eufrat im Osten. Glauben wir Gott und seinen Aussagen? Oder glauben wir nicht?
Oder denken wir: ‚Ach, wird Gott schon nicht sooo gemeint haben‘?
Oder denken wir: ‚Na ja, das ist schon sooo lange her. Gott wird das sicherlich schon vergessen haben‘?
Oder glauben wir Gott, dem Schöpfer vom Universum, der vor aller Zeit war und nach aller Zeit sein wird!

Zusage von Gott an Abraham

Vor 4.000 – 3.500 Jahren sprach Gott zu Abraham in einer Vision / Traum:
„An diesem Tag schloss der Herr mit Abram folgenden Bund:
Deinen Nachkommen gebe ich dieses Land vom Grenzbach Ägyptens bis zum großen Strom Eufrat, das Land der Keniter, der Kenasiter, der Kadmoniter, der Hetiter, der Perisiter, der Rafaïter, der Amoriter, der Kanaaniter, der Girgaschiter, der Hiwiter und der Jebusiter.“
[1 Mose / Genesis Kapitel 15, Vers 18; hervorgehoben von mir]

In Ezechiel Kapitel 48, Vers 1 wird die Nordgrenze vom jüdischen Land rund 200 km nördlich von Damaskus (Syrien) erwähnt; beim heutigen Hama.
Das Buch Ezechiel entstand ca. 590 Jahre v.Chr., ist also schon gute 2.600 Jahre alt. 2.600 Jahre…? Gab es da schon Washington, DC, London, Paris, Berlin…? Also Städte, in denen heute linkslastige Politiker sitzen, die Israel und den Juden ihr ihnen von Gott zugesagtes Land in Abrede stellen?

Gott und die Südgrenze von Israel

Und über die Südgrenze von Israel lesen wir in Ezechiel Kapitel 48, Vers 28: Sie liegt rund 160 km südlich von Jerusalem bei Meribat-Kadesch.

John Hagee beschreibt in seinem Buch „Can America Survice?“ (New York, 2010. Anzeige: Can America Survive?: 10 Prophetic Signs That We Are The Terminal GenerationIsrael) auf Seite 109 das Gebiet, das den Juden nach den eindeutigen Aussagen Gottes in der Bibel gegeben wurde. Es umfaßt das heutige Israel (mit Jerusalem als ungeteilte Hauptstadt), Libanon, das Westufer vom Jordan (West Bank), große Teile von Syrien, dem Irak und Saudi Arabien.

Wenn Jesus das zweite Mal auf die Erde gekommen ist, den in der Endzeit herrschenden Antichristen und alle Mächte des Bösen in der Schlacht von Armageddon besiegt hat, wird er als König aller Könige den Juden das vollständige Land geben, das ihnen vor 4.000 – 3.500 Jahren von Gott versprochen wurde. Da läßt die Bibel keinen Zweifel dran.

Gott selber erinnert uns daran, ihn nicht zu unterschätzen:
„Ich bin Gott und sonst niemand,
ich bin Gott und niemand ist wie ich.
Ich habe von Anfang an die Zukunft verkündet
und lange vorher gesagt, was erst geschehen sollte.
Ich sage: Mein Plan steht fest,
und alles, was ich will, führe ich aus.“

[Jesaja Kapitel 46, Vers 9 + 10]
Glauben Sie das? Nehmen Sie Gott ernst?
Sie sollten es ohne Wenn und Aber. Denn alle Prophezeiungen, die von Gott in der Bibel festgehalten wurden, haben sich punktgenau erfüllt. Was jetzt noch aussteht, bezieht sich „nur“ noch auf die Ereignisse der Endzeit, das sich dann anschließende 1.000 Jahre Reich unter der Herrschaft von Jesus und die sich dann für alle Ewigkeit anschließende Gemeinsamkeit von Gott, Jesus und den Menschen – der Kreis schließt sich dann wieder: Wir leben — so wie am Anfang Adam und Eva, ehe sie sich vom Teufel, dem alten Lügner, zum Ungehorsam Gott gegenüber verleiten ließen — dann wieder in paradiesischen Zuständen.

Und wo sind Sie bei alledem?

Sind Sie bereit? Haben Sie sichergestellt, daß Sie dabei sein werden und nicht mit dem Teufel, dem Antichristen (Weltdiktator in der Endzeit), dem Falschen Propheten (globaler Religionsführer in der Endzeit, der eine Weltreligion ohne Jesus etablieren wird) und allen nicht an Jesus als ihren Retter glaubenden Menschen für alle Ewigkeit gequält werden? Die Bibel ist da eindeutig: „Wer siegt, wird dies als Anteil erhalten: Ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein.“ (sagt Gott über die Gläubigen) „Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner — ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein.“ [Offenbarung Kapitel 21, Vers 7 + 8]

Wenn Sie Jesus, der Ihnen _alle_ Sünden (ganz gleich, was Sie auch getan haben; Jesus ist stärker als alle Sünden dieser Welt) vergibt, noch nicht als Ihren Retter und Herrn angenommen haben, dann können wir Ihnen nur empfehlen:

Auf die Knie und gestehen Sie Jesus Ihre Sünden; bereuen Sie allen Mist, den Sie begangen haben. Jesus! Ich brauche dich! Wasch mich mit deinem heiligen Blut, das du auch für mich am Kreuz von Golgatha vergossen hast, rein von all meinen Sünden. Ich danke dir, Jesus. Und komm‘ bitte in mein Leben! Sei mein Herr und Führer und leite mich in meinem Leben, damit ich der Mensch werde, den Gott vor Augen hat(te), als er mich erschaffen hat. Danke!

Was passiert dann? Sie haben dann sichergestellt, daß Sie gerettet sind. Wirklich? Ja. Das ist es, was Gott und Jesus versprechen.
Wie es dann weitergeht? Bauen Sie Ihre Beziehung zu Jesus und Gott weiter aus. Sprechen (aka beten) Sie täglich mit Gott und Jesus. Bitten Sie um Führung und Stärkung Ihres Glaubens.
Lesen Sie täglich in der Bibel (die ist wichtiger als irgendwelche Talkshows oder Film-Wiederholungen im Fernsehen), denn dort werden Sie Gott besser und besser kennenlernen. Wo anfangen? Die Psalme zum Beispiel. Und die vier Evangelien von Matthäus, Markus, Lukas und Johannes, in denen Sie Jesus, Ihren Erretter, mehr und mehr kennenlernen.

Einst am Anfang der Ewigkeit stehend, mit einer herrlichen Zukunft vor sich, werden Sie zurückblicken und dankbar für Gottes Gnade an diesen Moment, wo Sie Jesus in Ihr Leben gerufen haben, zurückdenken.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben