Werbung —

76 Einwanderer aus den USA in Israel, dem „Land der Wunder“, eingetroffen

Dutzende amerikanische Juden trafen am Dienstag, dem 20. Dezember 2011, im „Land der Wunder” ein, wenige Stunden bevor das erste Chamukka-Licht angezündet wurde, an dem das Wunder des Ölkruges gefeiert wird.

Die 76 Neueinwanderer kamen als Gruppe im Rahmen der Nefesh B´Nefesh Einwanderungsorganisation nach Israel. Andrew Marx (41), aus Little Rock, Arkansas/USA brachte zwei spezielle Chanukkaleuchter mit, die wie er erklärte, schon seit Generationen im Besitz seiner Familie sind. Er erbte sie nach dem Tod seiner Eltern.

„Jeder dieser Chanukkaleuchter repräsentiert das Licht, dass sie von Oben auf mich herabstrahlen. Heute Abend werde ich das Privileg haben, zum ersten Mal die Lichter als Bürger Israels anzuzünden“, so Marx.

Eres Halfon, der Vize-Vorsitzende von Nefesh B´Nefesh, sagte beim Empfang der Einwanderer, wie besonders es doch sei, dass sie gerade jetzt rechtzeitig zum Chanukkafest eintreffen. „Wir sind uns sicher, dass die Freude und der Eifer den sie mitbringen, das zionistischen Licht vergrößern wird, um den Staat Israel mit neuem Idealismus und positiver Energie zu stärken.“

Einwanderunsgministerin Sofa Landver fügte hinzu, es sei immer eine Freude, Einwanderer willkommen zu heißen, insbesondere in Festzeiten und speziell zum Chanukkafest.
[Quelle: www.israelheute.com vom 21. Dezember 2011]

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben