Werbung —

Kommt der zentrale EU-Superstaat? Schäuble erteilt europäischer Wirtschaftsregierung Absage

Die globalen Wirtschaftskrisen werden unserer Meinung nach dazu führen, daß die Menschen derart weichgekocht und gefrustet sein werden, daß sie jedem Vorhaben zustimmen werden, das ihnen vermeintliche Sicherheit verspricht. Das war seinerzeit, als Diktator Hitler an die Macht kam, nicht anders.

Ziel der mächtigen Kreise im Hintergrund, die von einer zentralen WeltRegierung träumen, deren Kern die „Vereinigten Staaten von Europa“ sein könnten, ist deshalb die wirtschaftliche Schwächung von Staaten wie den USA (der Dollar als weltweite Leitwährung soll weg) und der europäischen Staaten.

Aus dem wirtschaftlichen Chaos — so die Absicht — kann dann eine neue WeltWährung als vermeintliche Hilfe entstehen.

Ist zunächst einmal die Wirtschaft zentralisiert; dann werden zwangsläufig die politischen Strukturen nachwachsen.

Wie das konkret abläuft, sieht man derzeit in Europa angesichts der Schuldenkrisen von Griechenland & Co.

Es sind gerade die linkslastigen Politiker, die die sog. Eurobonds herbeifordern. Sie bedeuten unterm Strich nichts anderes als eine sozialistische Umverteilung des Reichtums, also eine sozialistische Gleichmacherei.

Ob der einzelne Staat gut wirtschaftet und nicht mit immer neuen Schulden über seine Verhältnisse lebt, soll nicht mehr wichtig sein, sondern die Reichen (also die, die viel arbeiten) sollten die Armen unterstützen. Ist Griechenland ein armes Land? Natürlich nicht. Die linken Politikern dort haben einfach für zu lange massiv über die Verhältnisse gelebt. So entstand der drohende Staatsbankrott.

Nun ging durch die Presse, daß der deutsche Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einer Wirtschaftsregierung in Europa auf absehbare Zeit eine Absage erteilte. Er wurde in der „Rheinischen Post“ vom 14. September 2011 zitiert mit: „Es wird in den nächsten Jahren keine Regierung im engeren Sinne auf Euro-Ebene, geschweige denn auf EU-Ebene geben.“

Das wunderte uns. Denn Wolfgang Schäuble sehen wir eigentlich als einen der Pro-EU-Politiker, die für die Verwirklichung der „Vereinigten Staaten von Europa“ arbeiten.

Neue Worte, gleiches Ziel

Und unser Verständnis seiner Pro-EU-Einstellung fanden wir dann in den Aussagen von ihm in dem „Rheinischen Post“-Artikel bestätigt. Es wurden halt einfach nur weniger deutliche Worte gewählt.

Statt zentraler Wirtschaftsregierung spricht Wolfgang Schäuble von ’neue Regeln für die Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedsstaaten‘. Oder auch von einer ’neuen Grundordnung für ein Europa der soliden Finanzpolitik‘.

Aha, aber worauf laufen _neue Regeln_ und _neue Grundordnung_ hinaus? Sie dürfen nicht dreimal raten… doch nicht auf eine De-Zentralisierung der EU-Macht von Brüssel. Sondern unserer Meinung nach auf das Gegenteil. Das Kind wird halt derzeit angesichts der EU-Verdrossenheit vieler Menschen (und aufmerksam gewordener Politiker) nicht zentrale Wirtschaftsregierung genannt, sondern es wird von einigermaßen unverfänglich von _neuen Regeln_ und einer _neuen Grundordnung_ gesprochen.
(Solche Worte erinnern uns an den von der Atomindustrie einst propagierten „Entsorgungspark“ – was nur ein schönes Wort für „Atommüllager“ war. Eine „neue Grundordnung“ bedeutet, daß sich einiges grundlegend ändern soll)

Vor 2.600 Jahren verriet Gott, wie es mit den Weltreichen im Laufe der Menschheitsgeschichte kommen wird. Jede einzelne Prophezeiung erfüllte sich. Für die Endzeit wurde damals schon das wiederbelebte Römische Reich angekündigt. In unserer Zeit erleben wir, wie dieses wiederbelebte Römische Reich entstand und immer mächtiger wird.
Siehe hierzu möglicherweise auch Die brüchige EU in der Endzeit im Traum von Nebukadnezzar

Wir werden die Entwicklung nicht aufhalten können. Die EU wird — wie uns Gott in seinen Prophezeiungen in der Bibel mitteilt — als Kern der WeltDiktatur vom in der Endzeit herrschenden WeltDikator dienen.

Was wir durch Beten vielleicht erreichen können ist ein Zeitaufschub, so daß noch möglichst viele Menschen für Gott durch ihr Bekenntnis zu Jesus gerettet werden können.
Verbreiten Sie die herrlich befreiende Botschaft Jesus? Machen Sie den Mund für Gott und Jesus auf? Tun Sie es.

Siehe vielleicht auch: Beten, um bei der Entrückung dabei zu sein?

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben